Autorenhomepage Datenschutz            
Montag, 8 Juli 2019, 8:57 - Lars Hannig  Allgemein | Veröffentlichung

Neuerscheinung: Detektive, Cowboys, Sternenkrieger


Es gibt neues Lesefutter! Die im Juni erschienene Ausgabe 77. der renommierten Literaturzeitschrift »Am Erker« mit dem Thema »Detektive, Cowboys, Sternenkrieger« richtet sich besonders an alle Freunde des schönen Schunds.
Der Erfolg von Groschenheften und Comics ist unbestritten und hat zu einer eigenen überzeichneten Ästhetik geführt, die überall in der Popkultur zu finden ist und die hiermit zelebriert werden soll.
Mit »Zirkus der Reisenden« ist zum ersten Mal auch eine Geschichte von mir mit dabei und sie erzählt vom letzten Space-Cowboy der Erde.
Erhältlich im Am-Erker-Shop.


Sonntag, 10 Februar 2019, 14:19 - Lars Hannig  Allgemein | Veröffentlichung

Der Schnee von morgen – ein Jahr später


Ein Jahr später, weiterhin aktuell…
Die besten 23 Kurzgeschichten zum Thema Klimawandel aus dem Wettbewerb von TOR ONLINE präsentiert modernphantastik in dieser lesenswerten, spannenden Anthologie. Was wäre wenn … lassen Sie sich in die unterschiedlichsten Zukunftsszenarien begleiten, erleben Sie spannende, komische, tragische und hoffnungsvolle Momente, wenn es darum geht, was uns ein Klimawandel bescheren würde. Oder wenden wir ihn ab?

Ebook
https://www.amazon.de/dp/B077TR63HC


Freitag, 2 November 2018, 10:41 - Lars Hannig  Allgemein | Ermittler Robert Fuchs | Veröffentlichung

Verlagsärger: das Schweigen-Dilemma

In diesem Beitrag geht es um meine jüngste Kleinstverlagserfahrung, wieso ein Verlagsvertrag kein Ziel, sondern erst ein Anfang ist und inwiefern Autor und Verlag zusammenpassen müssen.

Was das Schreiben angeht, ist meine Jahresplanung ziemlich auf den Kopf gestellt worden. Um das Beste aus meinem Steampunk-Romanprojekt »Die phantastischen Fälle des Robert Fuchs« herauszuholen, habe ich mich mit vielen Dingen über das Schreiben hinaus beschäftigt, mit Covergestaltung beispielsweise, viel Organisatorischem, mit Buchmarketingstrategien und mit verschiedenen Social-Media-Kanälen.
Ich habe durch das Feedback meiner Erstlektorin Natascha Herkt und meiner Testleser mehrfach überarbeitet. Aber an etwas Neuem geschrieben habe ich im Vergleich zum letzten Jahr nur wenig.
Stattdessen habe ich viel auf Termine warten müssen, mich geärgert, E-Mails geschrieben, mich geärgert, weitergearbeitet und noch mehr geärgert. Zwischendurch habe ich mehrfach überarbeitet, gestaltet, organisiert und geplant. Ich habe versucht, irgendetwas Produktives zu tun, um die Wartezeit zum nächsten stets vagen Termin mit dem Verlag zu überbrücken.
Beispielsweise habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und ich die Zeit genutzt, um seit langem mal wieder an verschiedenen Retro-Spieleprojekten zu basteln … Dazu ein anderes Mal mehr.

Noch ein Jahr zuvor war ich glücklich, meinen ersten Roman bei einem Verlag untergebracht zu haben. Doch mit der Zeit gefiel mir die Art, wie dieser Kleinstverlag nach innen und außen kommunizierte immer weniger. Natürlich liegen Präsentation und Realität gerade in den sozialen Medien oft weit auseinander und mir muss ja nicht alles gefallen. Doch für mein Projekt hätte ich mir definitiv eine andere Vorgehensweise gewünscht.

Wo ich konnte, hatte ich schon Verlagsaufgaben selbst übernommen, um diesen zu entlasten.
Alle paar Monate fragte ich vorsichtig nach dem Stand der Dinge und informierte den Verlag darüber, wie mein Projektstand war.
Entweder ich wurde vertröstet, mir wurde das Blaue vom Himmel versprochen oder ich bekam eine pampige Antwort zurück, die laut Verlagsaussage auf schlechte Stimmung durch andere unzufriedene Autoren zurückzuführen war.
Keine dieser Antwortvarianten gehören für mich zu einer professionellen Zusammenarbeit.
Wenn ich eine Frage stelle, wünsche ich mir eine kompetente Antwort, mit der ich weiterplanen und arbeiten kann.
Ich bin kein Hobby- oder Vanity-Schreiberling. Ich bin seit über zehn Jahren Schriftsteller und mir ist es wichtig, in produktiver Zusammenarbeit das Beste aus meinem Manuskript herauszuholen. Ich habe mir einen Verlag gesucht, damit sich jemand professionell um die geschäftliche Seite kümmert, die ich nicht auch noch abdecken will. Sonst könnte ich gleich Selfpublishing machen. Lieber konzentriere ich mich aber auf das Schreiben.

Wie ihr euch sicher denken könnt, hatte sich die Freude über den Verlagsvertrag nach vielem Hin und Her in ernsthafte Sorge verwandelt. Ich gab mein Bestes, feilte weiter am Roman, was aus meiner Sicht die Kernverantwortung meinerseits ist und übte mich in Verständnis.
Irgendwann ging meine Geduld aber dann doch zu Ende.
Worin liegen denn die Aufgaben eines Verlags?
Als Autor wurden mir Informations- und Mitbestimmungsrechte eingeräumt, aber auch die Verlagspflichten waren im Vertrag klar definiert. Dazu zählen Themen wie: Lektorat- und Korrektorat, Covergestaltung, das Werk angemessen zu bewerben, sich aktiv und nachweislich um die Vermarktung des Werks zu bemühen, die Veröffentlichung und Vervielfältigung in den festgelegten Formen (z.B. Taschenbuch, E-Book) und die Lieferbarkeit zu gewährleisten. Die Pflicht den Autor zu informieren, z.B. über Terminverschiebungen, Verkaufszahlen, Verwertungs- und Werbemaßnahmen. Der Verlag hat die Pflicht sich intensiv um die wirtschaftliche Verwertung des Werks im Rahmen der eingeräumten Nutzungs- und Nebenrechte zu bemühen (z.B. Übersetzung, Hörbuch, Verfilmungen, Multimedia…)
Gerade zu Letzterem sah ich durch meine Wurzeln in der Spieleentwicklung jede Menge Potenzial.
Was aber hatte der Verlag denn tatsächlich für mich und mein Projekt getan?
Die Antwort war ernüchternd: Gar nichts. Sie konnten offenbar ihren vertraglichen Pflichten nicht nachkommen.
Ich beschloss, den Vertrag aufzulösen. Zwei Wochen später hatte ich das Auflösungsschreiben im Briefkasten. Ich empfand Erleichterung. Die Zukunft meines Romans lag wieder alleine in meiner Hand und ich musste mich nicht mehr herumärgern.

Trotz meines Ärgers oder gerade deshalb, war ich bisher nicht bereit über meine Erfahrung zu sprechen, bis mich mehrere Autoren aus meinem Bekanntenkreis dazu ermutigten, es in diesem Rahmen nun doch zu tun.
Wieso habe ich bisher kein Wort darüber verloren? Vielleicht weil ich mich geschämt habe, dass trotz meiner harten Arbeit und meiner besten Absichten aus der Zusammenarbeit nichts geworden ist. Vielleicht auch, weil ich wusste, dass mir Versprechungen gemacht wurden, die nicht gehalten werden würden. Das übliche Verkaufsblabla eben. Aber ich wollte glauben, dass zumindest die grundlegenden vertraglichen Pflichten zur Veröffentlichung erfüllt werden würden. Dann wäre der Roman auf dem Markt und könnte seine Leser erreichen (insofern sie davon erfuhren).
Vielleicht wollte ich auch lieber nichts mehr sagen, weil ich mein Projekt bereits bewarb und ich plötzlich keinen neuen Veröffentlichungstermin nennen konnte. Außer vielleicht einem hoffnungsvollen 2019…

Es geht mir nicht darum, Namen zu nennen oder mit erhobenem Zeigefinger zu warnen. Der besagte Verlag hat zahlreiche Werke in den letzten zwei Jahren veröffentlicht und die Autoren scheinen zufrieden zu sein. Offenbar hat es für sie gepasst.
Auch möchte ich betonen, es gibt ganz großartige Klein- und Kleinstverlage. Man erkennt sie an einem engagierten und freundlichen Team und trifft sie nicht selten auf Buchmessen (der LBM z.B.), oft in Gesellschaft ihrer Kollegen. Tatsächlich pflegen die seriösen Verlage einen sehr guten Umgangston untereinander.
Vielmehr möchte ich euch mit diesem Beitrag darin bestärken auf euer Bauchgefühl zu vertrauen und euch nicht ausbeuten zu lassen. Ihr als Autor habt eine Leistung erbracht. Es ist Pflicht des Verlags auch seine Leistungen zu erbringen. Oder, falls dies aus geschäftlichen Gründen nicht möglich ist, zumindest den Anstand zu haben, seine Autoren rechtzeitig darüber zu informieren, damit diese sich anderweitig umsehen können.

Mein Steampunk-Detektiv »Robert Fuchs« sucht nun ein neues Zuhause. Leider wird der Roman in diesem Jahr also nicht mehr erscheinen. Vielleicht klappt es 2019.

Ich musste einsehen, dass Autor und Verlag zusammenpassen müssen.
Wenn ihr mit einer Vorgehensweise des Verlags ernsthafte Bauchschmerzen habt, solltet ihr es ansprechen.
Wenn ihr das Gefühl habt, die Zusammenarbeit funktioniert nicht, dann erst recht.
Was nützt es einen Verlag gefunden zu haben, wenn ihr vor Sorge um euer Projekt nicht mehr ruhig schlafen könnt?

Zum Thema Veröffentlichung und Verlagssuche hat Grit von Art Skript Phantastik übrigens einen tollen Blogpost geschrieben.


Dienstag, 7 August 2018, 9:19 - Lars Hannig  Allgemein | Event | Veröffentlichung

Wahltag | Buchvorstellung bei Bochum TOTAL | Oliver Uschmann

Für die Zuhausegebliebenen. So war’s auf dem Bochum Total!

Außerdem: Wahltag! Mit Marmeladenbroten, Riesentaube und Retrogame-Nerds. Jetzt überall auf Video … ähm ich meine natürlich im Buchhandel.

Der Sammelband „Wahltag“ feiert die Bochumer Riesentaube, lässt Hartmut und ich gleichnishafte Marmelade verkaufen und rettet mit schmissiger Literatur die Demokratie. Im Rahmen von Bochum TOTAL 2018 stellen sein Erfinder Oliver Uschmann sowie die Herausgeber Natascha Herkt und Lars Hannig ihn vor.
https://www.youtube.com/watch?v=GTo0cnqVRDw


Donnerstag, 2 August 2018, 7:49 - Lars Hannig  Allgemein | Event | Veröffentlichung

Oliver Uschmann liest aus „Wahltag“ auf dem Bochum Total 2018


Oliver Uschmann liest aus „Wahltag“ auf dem Bochum Total 2018
Foto: Lars Hannig

Oliver Uschmann liest erstmals aus »Wahltag« auf dem Bochum Total 2018 und die Stimmung ist fantastisch.
In der Anthologie sind neben der exklusiven Hartmut-Episode »Die Marmeladenbrote« außerdem zahlreiche weitere demokratisch-schräge Geschichten wie meine »Retro-Revolution« (Retrogame-Nerd-Fiction) oder »Die große Taube geht wählen« von Natascha Herkt zu finden.

Die Besucher lauschen gespannt und lachen an den richtigen Stellen. Scheinbar haben wir eine lesungs- und bühnentaugliche Anthologie abgeliefert!
Einige Zuhörer haben die Gelegenheit vor Ort genutzt und sich ihr Exemplar gleich signieren lassen.

Ab sofort als Taschenbuch online oder in der Buchhandlung Ihres Vertrauens für nur 5,95€ zu haben.
Übrigens nun auch als eBook für 3,49€ erhältlich. (Amazon)
(In dem Fall ist die Signatur des Readers zwar möglich, aber nicht zwingend zu empfehlen.)


Freitag, 20 Juli 2018, 9:16 - Lars Hannig  Allgemein | Event | Veröffentlichung

Ihr habt die Wahl, wie ihr euren Samstag verbringt…


Ihr habt die Wahl, wie ihr euren Samstag verbringt…
Zuhause vor der Glotze sitzen oder hin zur »murpigen« Gratis-Lesung von Oliver Uschmann im Bermuda3Eck Bochum: Zehn Jahre »Murp!«

Im vierten Roman der »Hartmut und ich«-Reihe verbindet sich ein rasantes Road Movie mit dem »Manifest für die Unvollkommenheit«, einem »Buch im Buch« aus der Feder des Romanhelden. Darin lernt der gestresste, selbstoptimierte Mensch, wie man mit Genuss scheitert, Zeit vergeudet und endlich wieder so »murpig« ist, wie man es als Kind einmal war. Daher Vorsicht: Wer sich das Jubiläumsprogramm zu dem Buch live gibt, wird danach voller Freude auf seine Prinzipien scheißen. Seit zehn Jahren professioneller »Murper« und seit zwanzig Jahren passionierte Rampensau liest, spielt, tobt und krakeelt Oliver Uschmann, als wäre Hartmut gerade erst zur Welt gekommen. Er will »den Geist des Murp auf Bochum Total herabregnen lassen, auf dass alle geplagten Seelen erfrischt nach Hause gehen.«


Bei der Gelegenheit wird erstmals auch die neue Anthologie »Wahltag« mit der exklusiven Hartmut-Episode »Die Marmeladenbrote« zu haben sein.
Außerdem mit zahlreichen weiteren demokratisch-schrägen Geschichten, wie meiner »Retro-Revolution« (Retrogame-Nerd-Fiction) oder »Die große Taube geht wählen« von Natascha Herkt. Ab sofort bei Books on Demand, der Buchhandlung Ihres Vertrauens oder am besten direkt vor Ort für nur 5,95€ zu haben!
https://www.bod.de/buchshop/wahltag-9783752821321

Das ganze findet im Rahmen des Bochum-Total Festivals statt und ich werde es mir sicher nicht entgehen lassen!
Wer noch?

Zehn Jahre »Murp!« | trailer-wortschatz Bühne | 21 Juli 2018 | 20:15
https://www.bochumtotal.de/programm2018/programm.html


Freitag, 13 Juli 2018, 8:15 - Lars Hannig  Allgemein | Veröffentlichung | Videospiele

Wahltag – Neunzehn demokratische Geschichten (Entwickelt von Oliver Uschmann)


Noch bevor mein lang ersehntes Steampunk-Buch »Die phantastischen Fälle des Robert Fuchs« ins Verlagslektorat geht, ist bereits mein nächstes Überraschungsprojekt entstanden…

Die Anthologie »Wahltag« enthält 19 demokratische Geschichten, ist in Zusammenarbeit mit Oliver Uschmann und dem Schreibzentrum der Ruhr-Universität-Bochum entstanden und sogar schon erhältlich.

»Was ist denn eine Wahlbescheinigung? Um ehrlich zu sein, wir sind nicht von hier.«

Alljährlich veranstaltet das Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum das Blockseminar »Den Fuß in die Tür« von und mit Oliver Uschmann. Der erfolgreiche Schriftsteller und Journalist gestaltet die sieben Tage zwischen Seminarflur und Campusgrün als pures Praxistraining und tiefschürfende Talentsuche. Einige erfolgreiche Romane in großen Verlagen haben ihren Ursprung in diesem Kurs.

Im Spätsommer 2017 fiel das Finale der Seminarwoche auf den Wahlsonntag. Anlass für ein erzählerisches Experiment zur Verschränkung von Wirklichkeit und Fiktion. Die echten Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen wählen und ließen hernach ihre literarischen Figuren den Gang zur Urne aus ihrer Sicht erzählen. Das Ergebnis sind charakterstarke Geschichten zwischen übermütiger Satire und melancholischem Realismus, zwischen warmherziger Fantasy und stolzer Nerdprosa.

Fans der in Bochum verwurzelten Romanreihe »Hartmut und ich« kommen ebenfalls auf ihre Kosten: Als Schöpfer der »Hui-Welt« ließen es sich Oliver Uschmann & Sylvia Witt nicht nehmen, auch ihre Helden vor das Wahllokal zu schicken: Die exklusiv für diese Anthologie verfasste Hartmut-Episode »Die Marmeladenbrote« gibt es nirgends sonst zu lesen.

Ab sofort bei Books on Demand, der Buchhandlung Ihres Vertrauens oder Amazon für nur 5,95€ zu haben!

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die dieses fantastische Projekt ermöglicht haben: Anna Biel-Glomb * Kamila Dobner * Dmitrij Hartmann * Amelie Hauser * Laura Geiecke * Lea Günther * Lars Hannig * Natascha Herkt * Julia Körber * Julia Manz * Lara Pflaum * M.A. Sidney * Oliver Uschmann & Sylvia Witt * Jennifer Walaszkowski * Lilya Wischinski * David Wöstmann * Dimitri Wolf * Vinitha Yogachandran * Zohra Zahrey * Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum


Freitag, 22 Juni 2018, 21:01 - Lars Hannig  Allgemein | Veröffentlichung

JustTales Anthologie


Wie ihr vielleicht schon wisst, wurde der Ruhrliteratur Verlag anfang des Jahres vom JustTales Verlag übernommen.
Am 16.06. sind nun die ersten beiden Anthologien der neuen „JustTales Shortys“-Reihe als Taschenbuch und Ebook erschienen.
Darin finden sich einige große Namen von Ruhrliteratur wieder.

In Band 1 „…und auf einmal bist du tot“ sind es unter anderem Caroline Königs und Stephanie Keunecke. Auch ich bin mit meiner Geschichte „Eine Reise in vier Wänden“ vertreten, auch wenn der Bezug zum Thema Tod bei dieser Geschichte nur eine mögliche Interpretation ist.

In Band 2 „…und plötzlich ändert sich alles“ finden sich unter anderem Geschichten von Natascha Herkt, Kathy Kahner und Caroline Königs wieder.

Für jeweils 2,99€ als Ebook kann ich die Bände jedem ans Herz legen, der Freude an Kurzgeschichten hat, es nachdenklich, spannend oder skurril mag.


Freitag, 26 Januar 2018, 9:21 - Lars Hannig  Allgemein | Veröffentlichung

»Der Schnee von morgen« in Amazon-Charts


Seit einer Woche ist »Der Schnee von morgen« unter den Top 3 der Amazon Sci-Fi-Kurzgeschichten Charts.
Ich freue mich mit meinen Autorenkolleginnen und Kollegen. Eine tolle gemeinsame Leistung auch seitens des Verlags ModernPhantastik, der Covergestaltung Art Skript Phantastik Design, dem Lektorat Lektor-hoch-drei und natürlich der Auswahl von TOR ONLINE zum Klimagipfel 2017.

In dieser Zeit habe ich viele neue Kontakte geknüpft und nette Kommentare erhalten.
Etwas für die Zahlen-Nerds unter euch: Die Beiträge um das Projekt haben auf Facebook eine Reichweite von über 534 erzielt. 15 Personen haben die Ankündigung gelikt. Seitdem hat die FB-Seite (ohne Werbung) 11% Zuwachs bekommen.

Das macht »Der Schnee von morgen« zu meinem bisher erfolgreichsten Anthologie-Beitrag.
https://www.amazon.de/Schnee-von-morgen-Collection-Climate-ebook/dp/B077TR63HC


Freitag, 19 Januar 2018, 6:00 - Lars Hannig  Veröffentlichung

»Der Schnee von morgen« schon heute!


Es ist so weit, meine erste Veröffentlichung von 2018 ist erhältlich!
Passend zur düster stürmischen und von leichtem Schneefall geprägten Wetterlage hier im Ruhrgebiet erscheint früher als erwartet: »Der Schnee von morgen«
Mit den 23 besten Climate-Fiction Geschichten des TOR ONLINE Wettbewerbs zum Klimagipfel 2017.

Doch keine Sorge, euch erwartet keineswegs der erhobene Zeigefinger oder verzweifelte Weckrufe, sondern spannende, tragische und manchmal etwas skurrile Unterhaltung in Form abwechslungsreicher Zukunftsvisionen.
In meiner Geschichte »Exodus terram« sind die Folgen des Klimawandels zwar offensichtlich, im Mittelpunkt steht aber das persönliche Schicksal eines Mannes, den wahrscheinlich niemand als Held bezeichnen würde. Er selbst am wenigsten.
»Es bedarf nicht viel um eine Rakete in den Orbit zu schießen, eine Aufgabe schlicht genug für ein Elektronenhirn von der Größe eines Dinosauriers.« – Oswald Isaak

»Der Schnee von morgen« jetzt als eBook für nur 3,99€ erhältlich: https://www.amazon.de/Schnee-von-morgen-Collection-Climate-ebook/dp/B077TR63HC

Die besten 23 Kurzgeschichten zum Thema Klimawandel aus dem Wettbewerb von TOR ONLINE präsentiert modernphantastik in dieser lesenswerten, spannenden Anthologie.
Was wäre wenn … lassen Sie sich in die unterschiedlichsten Zukunftsszenarien begleiten, erleben Sie spannende, komische, tragische und hoffnungsvolle Momente, wenn es darum geht, was uns ein Klimawandel bescheren würde. Oder wenden wir ihn ab? Unsere visionären AutorInnen sind: die Gewinnerin des Wettbewerbs Lisa-Marie Reuter, Anja Bagus, Regine Bott, Ulf Fildebrandt, Wolf Welling, Friedhelm Schneidewind, Bernhard Kempen, Andrea Bannert, Maike Braun, Stefan Lammers, Chris Schlicht, Lars Hannig, Susanne Richter, R. West, Sabine Frambach, Johann Seidl, Jasmin Aurel, Christian Schmidt, Anne Neuschwander, Jens Berke, Tristan Mahlow, Sandra Florean und Sven Draht. Viel Spaß allen Lesern!


    Page 1 of 2

    1 2 >